3.4.2010

Spiele zu verschenken

Posted in Parkbank, Praxis at 19:38 by Tokbela

Als ich heute zufällig im örtlichen Elektronikfachhandel war, sprang mir ein Spiel in den Korb. Genauer gesagt waren es drei Spiele, von denen ich zwei bereits kannte (die beiden Syberias, die ich nur jedem wärmstens empfehlen kann). Das dritte, wegen dem ich die Zusammenstellung kaufte, sprang auf meinem Rechner nicht an. Nichts konnte es dazu bewegen, und so entschloss ich mich, mich lieber wieder auf mein Studium zu konzentrieren und die Spiele euch zu überlassen: Meiner geschätzten Leserschaft.

Da es sich bei den Spielen um Adventures handelt, in denen knifflige Rätsel gelöst werden müssen (und da ich bis zum kommenden Freitag die kniffligen Rätsel der Fächer Finanzrisikomanagement, Bilanzanalyse und Konzernrechnungslegung lösen muss), kommt ihr nicht einfach so daran. Nei-hein, ihr müsst beweisen, dass ihr in der Lage seid, mit meinem Geschenk umzugehen. Und wie prüfe ich das besser, als euch – tadaa – knifflige Rätsel lösen zu lassen? Genau.

Hier liegt ein ZIP-Archiv (ja, das muss 4,6 MB groß sein). Darin verborgen sind weitere Archive, die passwortgeschützt sind. Eure Aufgabe ist es nun, die Passwörter herauszufinden und – wenn keine Passwörter mehr herauszufinden sind – den Anweisungen im letzten Archiv zu folgen. Keine Sorge, sie beinhalten weder die rituelle Schlachtung eines Huhnes bei Vollmond noch das Singen seltsamer Lieder.

Irgendwann dann werde ich wohl mitbekommen, dass der erste hinter die Geheimnisse gekommen ist. Ab diesem Moment (den ich feierlich hier im Blog verkünde), haben die Anderen noch eine Woche Zeit. Nach Ablauf dieser Woche wird aus allen Kandidaten, die die Rätsel gelöst haben, einer ausgewählt, der die Spiele gewinnt. Alle anderen werden – so sie das wünschen – lobend erwähnt.

Dann mal los!

(Achja, die Spiele sind ab 12. Also Finger weg, Kinder. Außerdem hab ich die Verpackung aufgerissen; denn irgendwie musste ich ja herausfinden, dass es nix für mich ist. Man könnte den Artikelzustand trotzdem getrost als “neuwertig” bezeichnen. Aber hey, einem geschenkten Gaul schaut man net ins Maul. Die Passworthinweise sind vielfältiger Natur, doch immer lösbar. Vielleicht könnt ihr euch gegenseitig helfen.)

Alle Tipps, die ich im privaten weitergebe, kommen hier öffentlich ins Blog. Der Chancengleichheit wegen.

Hint (9.txt): im verschlüsselten Text kommt die Buchstabenreihenfolge “daspasswortist” vor

Verbesserung (9.txt): Da ist mir ein Fehler unterlaufen (achmist). Den Fehler habe ich inzwischen behoben, wenn ihr jedoch ein altes Archiv habt (=vor dem 04.04.2010 18:00 heruntergeladen), schiebt beim Passwort ein “e” zwischen die beiden “s”. Dann tut’s.

Hint (8.txt): Wenn ihr denn gar nicht mehr voran kommt, nehmt eine Medikamentenschachtel eures Vertrauens zur Hand.

Hint (5.txt): Nein, keine römischen Zahlen.

Hint (2.txt): Sonderzeichen gehören ignoriert.

17.11.2009

Jäger und Sammler

Posted in Praxis at 21:02 by Tokbela

Im Laufe der Zeit haben sich ein paar Links angesammelt, die ich weiterempfehlen möchte (unter Anderem weiß ich jetzt, wie der Drinking Bird funktioniert, der bei den Simpsons immerhin mal ein ganzes Atomkraftwerk steuern durfte). Inzwischen sieht meine “Empfiehl mich! Bitte bitte empfiehl mich!”-Liste ähnlich voll aus wie der Schuhschrank anderer Damen, sodass ich hiermit mit einem Schlag eine Menge Links lasse (von denen meine geschätzte Leserschafft sicherlich schon die Hälfte kennt):

Umfrage – Was Leute in Meetings denken

Fotos – Nail’s Life

Wissensvideos (englisch) – Sixty Symbols

Bilder – Geknickt statt gemalt

Fotos – The invisible Man

Fotos – Sammlung feiner Bildchen

Bilder – Bilder. Keine Fotos.

Fotos – Fliegende Chinesen

Bilder – Genagelter da Vinci

Illustration -Tiere aus Kontinenten

Viel Spaß beim Angucken!

23.9.2009

Slime Molds

Posted in Praxis at 08:43 by Tokbela

Deswegen mochte ich die Bioinformatik.

20.9.2009

Animals on the Underground

Posted in Praxis at 16:33 by Tokbela

Klarer Fall von selektiver Wahrnehmung.

21.8.2009

YMMD

Posted in Praxis at 19:51 by Tokbela

“Die Einteilung ist üblicherweise 360°, aber es gibt auch Kompanden mit 400er Einteilung. Das war mal eine vereinfachung für die Deppen in der Armee und gehört in den Müll.”

27.5.2009

Heute gefährlich

Posted in Praxis at 16:05 by Tokbela

Gnihihihihi, ich bin jugendgefährdend. Alles unter 14 raus hier.

jugendgefaehrdend

Ich bin übrigens in hervorragender Gesellschaft.

(Danke, G., dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

30.9.2008

Chronotron

Posted in Praxis at 07:38 by Tokbela

Ganz ganz furchtbar hirnverknotende Möglichkeit, seine Zeit zu verbringen. Via.

(Schnief, ich versteh Level 31 nicht)

11.9.2008

Jag talar bara tyska och engelska*

Posted in Praxis at 14:17 by Tokbela

… aber nicht mehr lange, denn bald kommt auch schwedisch dazu.

Nachdem ein gewisser Test vor rund anderthalb Jahren herausfand, dass ich wohl ein Händchen für Fremdsprachen (und gegen Mathematik) habe, gehe ich mit der Idee schwanger, eine weitere Fremdsprache zu erlernen. Ich hatte kurz im Selbststudium mit Chinesisch begonnen (Starterkit der Stadtbibliothek sei Dank), das aber sehr schnell wieder aufgegeben, da Bewerbungsbrimborium und mangelnde Motivation dazwischenkamen.

Nachdem ich nun neben Arbeit und Studium noch ein bisschen Zeit übrig habe (hier Konservenlacher einspielen), ist der Fremdsprachenwunsch wieder gewachsen und da ich schon öfter in Schweden war, mal als Kind ein wenig schwedisch gelernt habe und Land, Sprache und Kultur liebe, habe ich mich kurzerhand an der VHS Karlsruhe zu einem “Schwedisch für blutige Anfänger”-Kurs angemeldet.

65 Euro Kursgebühr, 30 Euro für Lehr- und Übungsbuch, 7 Euro für 5 Meter Bucheinschlagfolie und kleine Vokabellernkarteikarten. Zudem 2x Lehr-, 2x Übungs- und 1x Wörterbuch für lau von der ebenfalls schwedischbegeisterten Mutter bekommen. Schwedisch bleibt schwedisch, auch wenn die Bücher so alt sind wie ich.

Bisher 88 Vokabelkarten befüllt und gelernt und schon ein paar der Übungsaufgaben gemacht. Erste Lehrstunde, ich komme!

Und nachdem ich den Bru demletzt seine Spanischvokabeln abgefragt habe, bin ich mir sicher, nach Schwedisch auch Spanisch in meine Sammlung aufnehmen zu wollen. In fünf Jahren dann.

Achso:

10 Minuten nach dem letzten Blogeintrag ist der Rechner abgeraucht (Hardware Malfunction my ass) und gestern wieder repariert worden. Projektarbeit wurde fertiggestellt und ist betreuerseits bestanden, jetzt muss nur noch meine Präsentation in der kommenden Woche überzeugen.

*(schwedisch für: Ich spreche nur deutsch und englisch)

29.6.2008

Protected: Teschd

Posted in Praxis at 21:50 by Tokbela

This content is password protected. To view it please enter your password below:

17.5.2008

Mit wehenden Fahnen

Posted in Praxis at 17:23 by Tokbela

Oder:

Wie man sich von einer Bewertung von 14 in wenigen Zügen auf eine -3 runterhaut.

Oder:

Das Massaker der Auer Straße. (Nightmare on Auer Street.)

Rafayel (schwarz) vs. Tokbela (weiß)

(Man beachte vor allem die Stelle, an der der weiße König das schwarze Pferd auf h1 schlägt (6). Und die, wo er verpasst, das schwarze Pferd auf f2 umzubringen (3).)

[Nachtrag]

Revanch Rewa Rewongsch Rache. Simultan unsere Züge am richtigen Brett eingetragen und im Nachhinein bewerten lassen.

Habe es geschafft, mich innerhalb von zwei (Z W E I) Zügen vom forcierten Matt in 3 (d.h. sicherer Sieg für mich) zu einer Bewertung von -33 (d.h. ganz große Scheiße) zu holpern. War ganz einfach.

Ich glaube, Raffi denkt, ich bin vertauscht.

PS: Interesse an meinem Wahnsinnszug?

« Previous entries Next Page » Next Page »