3.8.2006

TokBlog, WordPress und die Feeds

Posted in Chaos & Illusion at 09:19 by Rafayel

Vor kurzem habe ich ja ueber meine neuste Errungenschaft berichtet: BlogBridge. Nach der Installation stellt sich schnell die Frage, woher man denn nun ein paar passende RSS-Feeds bekommt. Und deshalb moechte ich ueber die Struktur (neuerer) WordPress-Blogs anhand des TokBlogs berichten.

TokBlog verwendet "a custom URI structure for […] permalinks and archives". Dies fuehrt zu "aesthetics, usability, and forward-compatibility of […] links" (Zitate aus der Onlinehilfe zu WordPress). Auf Deutsch: Durch eine Technik, auf die ich nicht naeher eingehen moechte, werden unschoene Links der Art http://blog.tokbela.de/index.php?p=3 ersetzt durch http://blog.tokbela.de/2006/05/01/3/. Okay, und wo ist nun der Vorteil? Nunja, zum einen sieht man dem Link sofort das Datum des zugehoerigen Artikels an. Desweiteren steht in vielen anderen Blogs statt der letzten Zahl (ID des Beitrags) der Titel im Link. Fuer das TokBlog haben wir uns dagegen entschieden, um unnoetig lange URLs zu vermeiden.

Richtig interessant wird das erst, wenn man die verschiedenen Navigationslinks ausprobiert (zur besseren Uebersicht lasse ich den Domainteil immer weg):

  • alle Artikel des Monats Juli: /date/2006/07/
  • alle Artikel vom 12.07.2006: /date/2006/07/12/
  • alle Artikel der Kategorie Rafayel (inkl. Unterkategorien): /category/rafayel/
  • usw.

Ich denke, man sieht den Links nun sehr viel schneller an, was der Vorteil dieser ganzen Umschreiberei ist. Normalerweise kuemmern diese Technikdetails den einfachen Leser eines Blogs nicht, doch wenn man das System dahinter durchschaut, ergeben sich ploetzlich ganz neue Moeglichkeiten. Nicht umsonst hat dieser Beitrag das Wort "feed" im Titel, denn haengt man an die oben genannten Adressen ein feed/ an, so erhaelt man genau fuer den gewaehlten Teil des TokBlogs ein RSS 2.0 Feed – oder feed/atom/ fuer einen Atom 0.3 Feed.

Liest man z.B. sehr gern und ist deshalb an Toks unregelmaessig auftretenden Buchrezensionen interessiert, aber moechte mit den restlichen Beitraegen nicht in Kontakt kommen, so traegt man ein http://blog.tokbela.de/category/tokbela/bibliothek/feed/ in den RSS-Reader seiner Wahl ein und wird über alle Neuigkeiten in dieser Kategorie informiert.

Ganz nuetzlich kann es auch sein, an den Permalink eines Artikels (also z.B. /2006/05/01/3/) das maechtige feed/ anzuhaengen: Ergebnis ist ein RSS-Feed mit den Kommentaren des Beitrags. So wird meiner Meinung nach die in einigen Blogs anzutreffende Funktion der eMail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren recht ueberfluessig. Feed abonnieren und fertig. Das hat auch den Vorteil, dass man jederzeit aus der Benachrichtigung aussteigen kann.

Das Beste ist aber, dass all diese "Tricks" in allen (neueren) WordPress-Blogs mit aktivierter Umschreibfunktion (enthaelt der Permalink eines Artikels kein Fragezeichen, so sollte die Funktion aktiviert sein) anwendbar ist – es sei denn, der Admin des Blogs hat es absichtlich deaktiviert. 

(Post a new comment)

Dorie

Always a good job right here. Keep rolling on thguorh.


(Reply to this comment) (Quote) (View thread)

You must be logged in to post a comment.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.